3Hearts2gether 

Kennt ihr readfy? Ich bisher auch nicht aber drei wundervolle Autorinnen schreiben nun gemeinsam eine Serie und diese gibt es ausschließlich auf readfy und das sogar kostenlos! 

Ich war begeistert aber schaut selbst!!

Pea Jung, Sina Müller & Tanja Neise – 3Hearts2gether – 1. Der Pakt

https://www.readfy.com/de/ebooks/227854/

Kostenlos bei readfy

Advertisements

Sweet Surprise – Der Mann aus dem Koffer von Karin Koenicke

Heute möchte ich Euch das Buch „Sweet Surprise – Der Mann aus dem Koffer vorstellen, dass ich im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde kennenlernen und lesen durfte. Das Buch wurde von Karin Koenicke geschrieben, es war das erste Buch was ich von ihr gelesen habe.

Das ich dieses Buch im Rahmen der Leserunde kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen habe, hat natürlich keine Auswirkung auf meine Rezension.

Und das ist das Buch:

imageWas kann ein Koffer verraten? Gärtnerin Melissa spricht lieber mit ihren Pflanzen, als sich ins New Yorker Nachtleben zu stürzen. Um sie aus dem Gewächshaus herauszuholen, schleift Freundin Sandy sie zu einer Kofferversteigerung. Statt der erhofften Sommerkleider findet Melissa in dem ersteigerten Lederkoffer die Sachen eines Mannes und wird neugierig. Inkognito lässt sie sich auf ein Treffen mit dem Besitzer ein. Doch Patrick ist ein Mann der Upperclass und so jemand hat mit einer einfachen Gärtnerin sicher nichts am Hut. Andererseits hat Melissa durch den Kofferinhalt viel über Patrick erfahren. Wäre es nicht ein Leichtes, ihm gleiche Interessen vorzugaukeln und ihn für sich zu begeistern? Was als Spiel beginnt, läuft bald aus dem Ruder, denn im Prospect Park blühen die japanischen Kirschbäume und da fällt es schwer, klare Gedanken zu fassen … Ein Liebesroman, so zart und zauberhaft wie der Frühling

Mein Fazit:

Ich bin über Lovelybooks auf dieses Buch aufmerksam geworden, die Autorin veranstaltete dort eine Leserunde. Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht und auch das Cover gefiel mir, so dass ich mich kurzer Hand beworben hatte. Das Glück war mir hold und ich war eine der Teilnehmerin der Leserunde.

In dem Buch wird die Geschichte von Melissa erzählt, eine junge zurückhaltende Frau, die Pflanzen liebt und aus dieser Leidenschaft auch ihren Beruf gemacht hat. Als sie auf der Kofferversteigerung den Koffer eines interessanten Mannes ergattert und sich auf Grund dessen Inhalts für den Mann interessiert, macht Sie sich auf die Suche und als sie Ihn findet, verbiegt sie sich um sich für Ihn interessant zu machen.

Die Autorin greift vor jedem Kapitel das Thema Pflanzen auf und hat als Einleitung eine Beschreibung von einzelnen Pflanzen gesetzt, die wiederum die Ereignisse des Kapitel umschreiben bzw. sehr gut dazu passen. Diese Idee gefällt mir sehr gut, unterstreichen die Charaktereigenschaften der  Protagonistin Melissa und bringen dem Leser die Pflanzen näher.

Der Schreibstil ist locker und flüssig, lies mich an einigen Stellen schmunzeln und es machte sehr viel Spaß dieses Buch zu lesen. Die Geschichte wird aus Sicht von Melissa erzählt und schnell spürt der Leser das Melisa zwar eine herzensgute aber doch sehr unsichere Person ist. Das ist auch der Grund, weshalb sich Melissa überreden lässt eine „andere Melissa“ darzustellen um dem Mann aus dem Koffer näher zu kommen. Das dies über kurz oder lang nicht gut geht ist abzusehen, zumal sie mehrfach  den Zeitpunkt verpasst die Wahrheit ans Licht zu bringen. Die Protagonisten wurden sehr liebevoll beschrieben und wuchsen mir schnell ans Herz, dies betrifft nicht nur Melissa und Patrick-die Hauptfiguren sondern auch die Nebenfiguren. Insbesondere die ältere Violetta, ich will nicht zu viel verraten aber ihr werdet sie lieben.

Mir hat die Geschichte, trotz einiger kleinen Schwachstellen gut gefallen. Insbesondere im letzten Drittel hätte ich mir ein anderes Verhalten von Melissa gewünscht aber wie im echten Leben, werden Fehler gemacht und Melissa muss mit den Konsequenzen leben und um ihre Liebe kämpfen, die sie leichtsinnigerweise  mehrfach aufs Spiel gesetzt hat.

Der Mann aus dem Koffer ist eine romantische Liebesgeschichte, die eine gute Portion Humor und Dramatik. Einfach ein leichte Lektüre zum abschalten und genießen.

 

 

 

 

 

 

French Kiss Liebe zum Nachtisch von Marie Keller

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen und ich möchte mich für das Leseexemplar bei Marie Keller herzlichst bedanken.Selbstverständlich hat dies keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

Und so schaut das Buch aus:

Klappentext: Als Sophie Weber erfährt, dass ihre Großmutter in Frankreich verstorben ist und sie als Alleinerbin eingesetzt hat, macht sie sich auf den Weg nach Courvelle, einem kleinen Ort in der Nähe von Paris. Dort angekommen muss sie sich der Tatsache stellen, dass es sich bei dem Erbe um ein renovierungsbedürftiges Haus mit winzigem Restaurant handelt, das ihre Großmutter bis kurz vor ihrem Tod führte. Ihr Erbe ist in erbarmungswürdigem Zustand und daher unverkäuflich. Marie bleibt nur, in Eigenregie alles zu renovieren, wenn sie jemals einen Käufer für das Haus finden will. Der steht auch bald schon vor der Tür, aber dann macht ihr die Liebe einen Strich durch die Rechnung und alles kommt ganz anders als geplant. French Kiss ist eine bezaubernde Liebeserklärung an Frankreich, das Leben und die Liebe.

Das Cover gefällt mir sehr gut und zusammen mit dem Klappentext hat mich es auf dieses Buch neugierig gemacht. Es könnte auch ein Cover für ein Kochbuch sein und deutet bereits die Verbindung der (Liebes)Geschichte und die Leidenschaft fürs kochen und essen an.

Die Geschichte rund um Sophie und ihr Erbe wird sehr liebevoll erzählt. Die Autorin hat wundervolle Charaktere erschaffen, die mir schnell ans Herz gewachsen sind.  Was aus dem Klappentext leider nicht hervorgeht ist die Tatsache, dass Sophie ihre Großmutter nie kennengelernt hat und neben der Renovierung und neuen französischen Freunden-durch hinterlassen Briefen- auch ihre Großmutter kennen lernt und diese Briefe ein Band zwischen Vergangenheit und Gegenwart bilden. Dies finde ich eine sehr schöne Idee, die auch gut umgesetzt wurde. 

Das Buch liest sich flüssig, es macht Spaß Sophie auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihr die anderen Figuren der Geschichte kennenzulernen. Die Beschreibungen des Kochens und der Gerichte macht Hunger, die Emotionen der Protagonisten lässt sich gut nachvollziehen. Natürlich  läuft die Renovierung nicht reibungslos und auch Zwischenmenschlich gibt es Höhen und Tiefen, auch die Ereignisse und Entscheidungen gegen Ende des Buches hätte man für meinen Geschmack etwas vertieft hätten können. Dies hätte die Geschichte etwas abgerundet. 

French Kiss ist der Debüt-Roman von Marie Keller und trotz kleiner Schwächen ist es ein wundervolles Buch, das mir sehr gut gefallen hat.  Es ist eine schöne Geschichte über das Leben, die Liebe, Freundschaft und auch Humor kommt nicht zu kurz. Ein kurzweiliges Lesevergügen um dem Alltag zu entfliehen, Danke dafür! Ich bin gespannt auf weitere Geschichten der Autorin, werde auf jeden Fall künftige Veröffentlichung wieder lesen.

Welttag des Buches 

Heute, der 23. April ist der offizielle Welttag des Buches und ich wünsche Euch ganz viele vergnügliche Lesestunden…nicht nur heute! 


Auf Facebook und auf vielen Bloggerseiten gibt es heute anlässlich dieses „Feiertages“ tolle Bücher und Gutscheine für Bücher zu gewinnen. Allen die daran teilnehmen wünsche ich viel Glück!! 


Ich werde gleich mein Leserunden-Buch weiterlesen und hoffe heute auch noch die eine oder andere ausstehende Rezi zu schreiben und vielleicht auch zu veröffentlichen.

Aber nun zurück zum Welttag des Buches, ich finde es klasse das es einen offiziellen Tag gibt aber eigentlich ist für mich jeder Tag ein Buchtag, selbst wenn ich nicht täglich zum lesen komme aber irgendwie habe ich doch jeden Tag was mit Büchern zu tun….und ein Leben ohne Lesen ist für mich unvorstellbar. 

Ich habe mit ca 10 Jahren angefangen zu lesen….Bis dahin fand ich lesen blöd, konnte es auch nicht richtig…Dann war ich auf einer KinderKur,  eines der Mädels hatte Kassetten von Hanni&Nanni dabei….Die Geschichten fand ich toll, nur waren die 3 Kasetten nach mehrmaligen hören langweilig und ich wollte mehr von den Internatsgeschichten also lieh ich mir ein Buch aus….und war ab dann Leseinfiziert…..

Und bei Euch? Wann und mit welchem Buch beginn eure Leseleidenschaft? 

„Hot Chocolate – Passion“ von Charlotte Taylor 

Mit „Passion“ begleiten wir die vier Studentinnen der WG über dem legendären Hot Chocolate bereits das vierte Mal in der zweiten Stafel und insgesamt ist es  die 10 Geschichte im Hot Chocolate Universum. Längst sind aus den Mitbewohnerinnen Freundinnen geworden und ich habe mich sehr auf diese Veröffentlichung gefreut.

Einen Einblick auf den Inhalt und das wunderschöne Cover:

Sexy, wild und unwiderstehlich – Hot Chocolate geht weiter!

Im Hot Chocolate steht mal wieder eine Party an. Nur die Stimmung zwischen Kate und Lisa ist frostig. Lisa hat mitbekommen, dass die rothaarige Schönheit am Vorabend mit Ian unterwegs war und wirft dem gut aussehenden Schotten tödliche Blicke zu. Über den genauen Grund für ihr Verhalten denkt Lisa lieber nicht nach. Was auch immer dieses fremde Gefühl ist, Eifersucht kann es unmöglich sein. 

Ava kann ihren Gesangsauftritt im Hot Chocolate kaum genießen. Denn Jack hat sich seit Tagen nicht mehr gemeldet. Ist die Entfernung doch zu viel für ihre Beziehung? Aber dann erreicht sie eine Schreckensnachricht von der Bohrinsel, die ihre schlimmsten Befürchtungen übertrifft. Und während in der Bar die Emotionen hochkochen, haben Jill und ihr Pilot Sam endlich ihr erstes Date.

In der achten Folge „Hot Chocolate – Passion“ kommen einige unerforschte Gefühle zur Sprache, doch reicht eine Portion Mut wirklich für das Happy End?

 

Meine Rezension:

Ich bin zwar kein Fan der ersten Stunde aber ich liebe diese Serie seit ich im August 2015 die ersten Seiten gelesen habe. Die vier Mädels sind mir ans Herz gewachsen und ich freue mich über jedes neue Abenteuer, dass uns Charlotte Taylor mit erleben lässt.

„Passion“ schließt sich nahtlos an Lust, der vorherigen Episode an und ich war sofort wieder in der Geschichte drin. Der gewohnt flüssige und humorvolle Schreibstil von Charlotte Taylor lässt einen nur so über die Zeilen fliegen.

Zum Inhalt dieser Episode schreibe ich nichts, den der Klappentext verrät genug und jedes weitere Wort würde euch nur den Spaß an der Geschichte nehmen. Aber soviel sei verraten, es wird wieder spannend, lustig und heiß.

Die Autorin schreibt lustvolle Szenen, mit klaren Worten und beschränkt sich nicht auf nullachtfünfzig und nicht umsonst sind die Untertitel dieser Staffel entsprechend gewählt. Auch wenn es sich bei den Büchern von Charlotte Taylor um „horizontale Literatur“ handelt (Ihre Worte, nicht meine), wirkt es in keiner Weise irgendwie pornographisch oder billig sondern durchweg hocherotisch und stilvoll.

Mir hat „Passion“ wieder einen wundervollen Lesegenuss bereitet, der viel zu schnell vorbei war und das Ende lässt mich sehr neugierig zurück. Ich freue mich schon jetzt auf „Forever“, das für „bald“ angekündigte Staffelfinale. Lediglich Lynn- Ava´s Mum habe ich in dieser Episode vermisst und hoffe, dass sie in „Forever“ wieder einen ihrer grandiosen Auftritte hat.“

Wer die ersten Geschichten rund um die WG über das Hot Chocolate gelesen und geliebt hat, kommt auch an „Passion“ nicht vorbei und vollkommen auf seine Kosten.

 Zu Passion kommt ihr hier

Wer das Hot Chocolate noch nicht kennt, sollte mit der ersten Staffel  Hot Chocolate – The Ladies oder dem Spin-Off der Serie Hot Chocolate – Promise anfangen.

Einen Überblick der gesamten Serie findet ihr auf der  Charlotte Taylor Amazon-Autorenseite .

 

 

So dunkel die Angst von Melisa Schwermer

Nachdem mich der Thriller “ So bitter die Schuld“ so begeistert hat, war ich sehr erfreut als die Autorin bekannt gab, dass es einen weiteren Fall für Fabian Prior geben wird. Natürlich habe ich direkt am Erscheinungstag mir das Buch gekauft.

Bevor ich meine Rezension schreibe, zeige ich euch erstmal den  Klappentext  und das Cover zu „So dunkel die Angst“

Fabian hob die Taschenlampe.Auf einem Stuhl an der linken Wand kauerte eine Person. »Keine Bewegung«, rief er und richtete den Lichtstrahl auf ein blutverschmiertes Gesicht.
Ein mysteriöser Entführungsfall stellt Fabian Prior und Thomas Wendtner vor ein Rätsel. Von einem angeblichen Kinobesuch mit Freunden kehrte die Sechzehnjährige Sophie nicht wieder nach Hause zurück. Jahre später steht sie plötzlich völlig verwahrlost vor der Tür ihrer Eltern. Offensichtlich konnte sie ihrem Peiniger nur knapp entkommen. Doch etwas scheint an ihrer Geschichte nicht zu stimmen. Was verschweigt sie den Ermittlern? Je intensiver sich Fabian und Thomas mit dem Fall beschäftigen, desto tiefer erscheinen die Abgründe vor ihnen.

Screenshot_2017-04-15-14-34-12-1

Das Cover ist wieder so schlicht, wie genial und passt wunderbar zu „So bitter die Schuld“

 

 

Mein Fazit

Der zweite Fall von Fabian Prior ist ein mehr als würdiger Nachfolger von “ So Bitter die Schuld“  Bereits auf der ersten Seite hat mich die Autorin wieder gepackt. Die Geschichte von Sophie wird aus mehreren Perspektiven sowie aus der Vergangenheit und Gegenwart erzählt. Nach und nach erfährt man mehr über die Opfer, den Täter aber auch über den Ermittler Fabian Prior.

Die Geschichte besticht weniger mit blutigen Details als mit den psychischen Auswirkungen der Entführung und das nicht gesagte, lässt einem einen Schauder über den Rücken laufen. Die Handlung ist spannend und die Wendungen nicht vorhersehbar.

Melisa ist sich wieder selbst treu geblieben was ihren klaren und flüssigen Schreibstil betrifft, man spürt auch das dies kein „eben mal schnell runter geschriebenes Buch ist “ sich die Autorin intensiv mit der Thematik beschäftigt hat und sie hat  die Herausforderung gemeistert einen zweiten mindestens ebenso hervorragenden Teil zu schreiben.  Auch wenn es hier keine Fortsetzung von „So bitter die Schuld“ ist, sondern ein unabhängig lesbares Buch ist, war der Erwartungsdruck  für die Autorin bestimmt sehr hoch.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es weitere Fälle um das Team von Fabian Prior geben würde. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.

 

 

Wie angelt frau sich einen Milliardär?:   11 Autorinnen – 11 Antworten – 11 Storys (Benefizanthologie)

Weiter geht es mit einem Milliardär oder besser gesagt mit 11 Milliardären. Eigentlich bin ich ja den ewig reichen, gutaussehenden Liebesgeschichten  etwas überdrüssig geworden aber als ich von diesem Buch las, musste ich zu schlagen. Denn erstens haben einige meiner Lieblingsautoren mitgewirkt und zweitens wird der Reinerlös des Buches nicht von den Autoren mit Champagner & Kaviar verprasst sondern er wird gespendet.

So schaut das Buch aus:img_1119
Und darum geht es:
Die Anthologie fürs Herz mit Herz.
Spätestens seit dem berühmten Film mit Marilyn Monroe kommt diese Frage immer wieder auf. Elf Autorinnen haben darauf elf unterschiedliche Antworten gefunden: In ihren witzigen, leidenschaftlichen und/oder nachdenklichen Kurzgeschichten geht es um „das Eine“!
Welcher Typ Milliardär kommt in Frage? Wie kommt man an ihn heran? Ist es wirklich so erstrebenswert, wie man behauptet?
Diese Anthologie gibt humorvolle und zärtliche Antworten – und mit ihrem Kauf beweisen Sie zusätzlich ein gutes Herz. Denn die Autorinnen spenden sämtliche Erlöse dem Bürgerinstitut Frankfurt (www.buergerinstitut.de), das vor allem Demenzkranke und ihre Angehörigen unterstützt.
Lassen Sie sich in vornehme Schlosshotels, an weiße Strände und in glitzernde Metropolen entführen, und lernen Sie elf Milliardäre kennen, die es wert sind!
AUTORINNEN (in alphabetischer Reihenfolge):
Laura Gambrinus: Prosecco-Träume
Martina Gercke: Blue Moon
Ilka Hauck: Game over – Love on
June Herald: Ahoi Liebe!
Paula Herzbluth: Zuckersüße Versuchung
Sabine Landgraeber: Mit Vollgas
Carin Müller: Who wants to be a billionaire?
Greta Schneider: Ein Milliardär zum Dessert
Rose Snow: Ein Milliardär hat’s schwer
Mila Summers: Betörend verführt
Lisa Torberg: Candy undercover

 

Mein Fazit:

11 Milliadäre – 11 Geschichten und jede einzelne ist etwas ganz besonderes!

Ich möchte zu den einzelnen Geschichten nichts schreiben, es sind Kurzgeschichten und jedes Wort zum Inhalt nimmt euch nur den Spaß.

Mir hat jede einzelne Geschichte vom Inhalt sowie vom Schreibstil des jeweiligen Autors gut gefallen.

Auch wenn Sie alle einen reichen Mann und meist ein armes Mädchen beinhalten, sind sie sehr unterschiedlich, sehr unterhaltsam und kurzweilig geschrieben.

Fast alle Geschichten haben in mir Lust auf mehr von den jeweiligen Protagonisten gemacht und ich denke sie hätten alle das Potential für ein eigenes Buch. Vielleicht tut uns ja der eine oder andere Autor den Gefallen und lässt sein Paar irgendwann mal seine Geschichte ausführlich erzählen oder es kommt zu Weihnachten oder Valentinstag ein zweiter Band der Milliardäre…..also ich würde es wieder kaufen, Versprochen!!

Einige der Autoren die ihre Geschichten für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben, habe ich bereits gekannt und mag ihre Bücher sehr gerne und die, die ich bisher nicht kannte habe ich nun auf dem Schirm. Da nach den Milliardär-Kurzgeschichten hinter jedem Autor eine Leseprobe abgedruckt ist, ist meine Wunschliste entsprechend angewachsen.

Ich finde es toll, wenn Menschen sich für andere einsetzen und  wenn sie es auf so wundervolle Weise tun, wie unsere 11 Autorinnen- nämlich ihre bezaubernden Geschichten uns Lesern ohne Entlohnung zur Verfügung zu stellen, dann möchte ich mich herzlich bedanken.  Denn auch diese Kurzgeschichten haben ihre Zeit gekostet, wurden lektoriert und auch wenn ich eingangs so flapsig vom Verbrassen des Champagners und des Kaviars sprach, ist mir bewusst das nicht alle Autoren in Geld schwimmen oder ihren eigenen Milliardär zuhause sitzen haben.

Lust auf das Buch bekommen? Hier findest du es!